Begleite mich in die Welt des genusses

Wermut, Vermouth, Würzwein

Ich erinnere mich, dass meine Eltern gerne Samstags Abends ein Glas „Martini“ getrunken haben. Am Liebsten den „Roten“. Nun, es war nicht der Cocktail oder gar die originale Vermouth Marke Martini aus Italien. Nein, es war meistens die gängige DDR Marke Gotano.

Und eben am Liebsten den Roten.
Und klar, ich habe auch mal heimlich am Glas meiner Mama genascht. Brrr! War das Zeugs ekelig!
Bitter und zur selben Zeit klebrig süß.
Ich habe erst viele Jahre später verstanden, was das überhaupt ist: Wermut, Vermouth oder ganz altmodisch Würzwein genannt.

Heute liebe ich den Martini Cocktail der fast ausschließlich aus Gin besteht und nur mit ein paar Tropfen Vermouth aromatisiert wird, klassisch mit der französischen Vermouth Marke Noilly Prat. Mit oder ohne Olive… Oder eben mit anderem, weißen, trockenen Wermut. Genauso wie heute nicht mehr auf die klassischen britischen Ginmarken zugegriffen werden muss. Oder tatsächlich mit einer der exotischen Zutaten des Gin wie roter Pfeffer, Blaubeeren oder Gurke.
Aber das Thema Martini Cocktail ist ein Thema für sich selbst. Ein anderes mal werde ich darüber schreiben.

Also Wermut (Deutsche Bezeichnung), Vermouth (Englische und Französische Bezeichnung), Würzwein (alte Deutsche Bezeichnung für mit Kräutern, Gewürzen, Rinden, Wurzeln und Blüten versetzter Wein, was aber nicht dem klassischen Vermouth entspricht) soll hier das Thema sein.

Gewürzte Weine sind bereits seit tausenden von Jahren bekannt. Sie wurden als Heilmittel wegen der Kräuteauszüge verwendet. Alkohol ist nun mal ein vortreffliches Lösungs- und Konservierungsmittel für andere chemische Verbindungen. Wird ja nicht umsonst als Wasser des Lebens, Eau de Vie, Uithge Betha bezeichnet. Die wohltuende Wirkung gerade auf unseren Verdauungstrakt hat ihn fast überall auf der Welt, wo Wein angebaut und gekeltert wurde, bekannt und beliebt gemacht.

Ob im alten China, Mesopotamien, später dann in Griechenland und im Römischen Reich wurden gewürzte Weine kredenzt. Vermouth / Wermut so wie wir ihn heute kennen, wurde aber erst im 18. Jahrhundert in Italien entwickelt. Dazu mussten aber auch erst einmal die Destillation serienreif gemacht werden.
Und ab dann ging die steile Karriere dieses Getränks so richtig los.

Vermouth / Wermut so wie wir ihn heute kennen entstand kommerziell nachweislich das erste mal 1786 in Turin. Es war Antonio Benedetto Carpano der mit aufgespritteten (Alkohol) Rotwein, 30 Kräutern und Gewürzen, darunter ganz erheblichen Anteil hatte das „deutsche“ Wermutkraut – Artemisia absinthium (huch, schon wieder ein neuer Querverweis auf eine andere Spirituosenkategorie – Absinth), Zucker (ja, damals konnte man schon deutlich einfacher auf Zucker als Rohstoff zurückgreifen) und Karamell zur Farbgebung die herkömmliche Machart von gewürztem Wein als erfolgreiches Geschäftsmodell umsetzte.
Den Wermut / Vermouth von Carpano gibt s auch heute noch. Am Bekanntesten ist der Antica Formula von Carpano. Aber auch Punt E Mes ist eine bekannte Marke aus dem Hause Carpano.

Ungefähr zur selben Zeit wie Antonio Benedetto Carpano haben noch andere Weinhäuser, Apotheker und Händler Wermut in Italien, hauptsächlich im Piemont, entwickelt. Bekannte Namen wie Cinzano (1757), Martini & Rossi (1863) sind auch heute noch erhältlich.

Aber wie immer bei Spirituosen und deren Derivaten ist deren Geschichte eng mit politischen Ereignissen verbunden. So auch bei Vermouth.

Und schon sind wir in Frankreich gelandet. Warum?

Das Königrich Savoyen war auch noch um 1800 im Süden des heutigen Frankreichs tonangebend. Königreich Savoyen? Turin, Mailand, Nizza und Marseille? Ja. Da war noch die Französische Revolution im vollem Gange. Aber die wirtschaftlichen Einflüsse des Feudaladels wie das die der Savoyen konnten nicht negiert werden. Und das Haus Savoyen war bis zu diesem historischen Zeitpunkt Herrscher auch über diese Ländereien, die später Französischen Republik wurden. Ich empfehle die wechselhafte Geschichte und den territorialen Einfluss der Savoyen selber zu erkunden. Das ging bis Spanien, was man auch bei den Wermuts sehen kann. Ist sehr Spannend!
Schlussendlich, das Wissen um Wermut wurde auch an der Côte d´Azur verbreitet und vernommen.

Joseph Noilly und sein späterer Partner Claudius Prat, entwickelten um 1800 einen trockenen Wermut auf Weißweinbasis. Voila, Noilly Prat erblickte das Licht der Welt. Die Firma wurde 1813 in Lyon gegründet, produziert wurde und wird aber bis heute an der Côte d´Azur in Marseillan, ca 50km westlich von Montpellier und ca 200 km westlich von Marseille.
Im Gegensatz zu den nördlichen, italienischen Wermuts, wurden hier zwei lokale Weinsorten verwendet, den dem geneigten Frankreichfan sehr bekannte Picpoul de Pinet und dem Clairette. Beides sind leichte Weißweinsorten, die frisch und trocken ausgebaut werden. Noch einen Unterschied zu den schweren roten Wermut aus Italien gibt es: Es wurden und werden weitaus weniger Kräuter und Gewürze verwendet.
1851 wurde der weiße, trockene Wermut zum ersten mal in die USA exportiert. Und hier fängt die Geschichte des Martini Cocktails an. Aber wie bereits angedeutet, das wird ein eigenes Thema.
Und selbstverständlich gib es noch mehrere Französische Wermuts, heute auch in Rot und Süß.
Dolin ist einer meiner Favoriten.

Wir schreiben heute das Jahr 2019. Über 200 neue Wermut / Vermouth Marken gibt es bisher zusätzlich zu den althergebrachten, teilweise wieder verschwundenen Marken auf dem Markt. Und es werden jährlich mehr! Gerade aus Deutschland und Österreich, aber auch den USA kommen neue Marken. Ein paar konnte ich schon probieren, auch die, die noch nicht auf dem Markt sind. Super spannende Sachen sind darunter.
Ich plane in den nächsten Monaten ein Tasting mit ein paar dieser neuen Kreationen, sobald sie auch für euch erhältlich sein werden.
Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Übrigens, noch ein paar Hinweise:
-Wermut bitte nicht über Wochen offen stehen lassen. Es sind trotz der fast 20% Alkohol  immer noch Weine, die oxidieren können.
-Wermut bitte bei Drinks wirklich nur als „Gewürz“ betrachten. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel wie beim Negroni.
-Weißer Wermut eignet sich fantastisch als Begleiter zu Fisch und Gemüse. Versucht mal Blattspinat mit einem Teelöffel Noilly Prat! Oder löscht mal euren gebratenen Pulpo mit einem nicht ganz so trockenen Weissen Wermut ab. Bitte das Kopffüsslerfleisch nicht darin ertränken. Denkt daran, es wird wie ein Gewürz eingesetzt.
-Roter Wermut passt unglaublich gut, natürlich nur als „Gewürz“ zu Wild und anderem aromatischen rotem Fleisch.
-Für Longdrinks passen diese Weine ebenfalls prima! Versucht mal Martini Rosso mit einem Tonic Water eurer Wahl. Vielleicht braucht ihr noch einen Spritzer Zitrone oder Orange dazu.
-Oder macht es wie Mama oder Papa: Eiswürfel ins Glas, etwas roten, den süßen Wermut drüber, eine Zitronen- oder Orangenscheibe dazu und als Aperitif genießen.
-Getränke wie Suze, Lillet und Konsorten sind zwar auch Lecker, aber keine Wermut. Es sind Liköre oder Weinaperetifs.
-Viele der Kräuter und Gewürze die im Wermut verwendet werden findet ihr auch im Gin wieder. Deswegen passen auch beide so gut zusammen.

Tobt euch aus!

Living Cask(s)

Was sind Living Cask(s)?

Living Casks sind Fässer, die immer wieder mit "frischen" Spirituosen befüllt werden, aber nie komplett leer wurden mit den vorherigen Befüllungen.

Das sagen andere über mich

Szakmai elkötelezettsége és italismerete volt számomra a legfontosabb dolog amivel elkápráztatott és inspirált engem a fejlődésemben!
Tökéletes utat mutat,hogyan lehet érvényesülni egy férfiak által meghatározott szakmában.
 
Ihre professionelle Begeisterung und ihr Wissen über Getränke beeinflussten mich am meisten in meiner persönlichen Entwicklung. Sie beweist herausragende Fähigkeiten in einer von Männern dominierten Profession  

Gabriella Borbáth

Ik ken Kristina al meer dan 12 jaar en heb ze als zeer professioneel leren kennen. In de loop der jaren heeft ze zich niet alleen intensief beziggehouden met sterke drank (rum, gin, whisky), ze weet ook alles over wijnen, champagne / mousserende wijn en bier.

Als lid van de internationale jury "Spirits Selection by Concours Mondial de Bruxelle" wordt zij zeer gewaardeerd en geliefd door al haar collega's.

Ik hoop haar snel weer te zien

Ich kenne Kristina jetzt seit über 12 Jahren und habe Sie kennengelernt als hoch professional. Uber die Jahre hat Sie sich nicht nur mit Spirituosen (Rum, Gin, Whisky) intensiv auseinandergesetzt, sie kennt sich auch aus mit Weinen, Champagner/Sekt, und Bieren

Auch als Mitglied der Internationalen Jury "Spirits Selection by Concours Mondial de Bruxelle" ist sie von allen Kollegen hoch geschätzt und geliebt.

Ich hoffe wir sehen uns bald wieder

Jean Geebelen

Whisky Connaisseur, Owner "The Bull", Roselear, Belgium

Add testimonial description here. Edit and place your own text.

x

x