the N.O.S.E. Just another WordPress site

Mai 9, 2014

Hello world!

Filed under: Uncategorized — Blogadmin @ 4:35 am

Der alte Blog ist Tod, es lebe der Neue!
Hier poste ich all die Dinge, die ich über meine Leidenschaften das Reisen, Essen und Trinken zu berichten beabsichtige.

Viel Spaß beim Stöbern und Lesen.

Eure Kristina Wolf

Mai 19, 2012

Rumkrieg wurde vor Gericht entschieden!

Filed under: Rum — Schlagwörter: , , , , , , , — Blogadmin @ 3:09 pm

Bacardi hat am 14. Mai 2012 den Streit um den Namen “Havana Club” gegen Pernod Ricard vor dem Obersten Gerichtshof der USA gewonnen. Der seit den 90iger Jahren ständig schwelende Kampf um die Namensrechte welcher Rum sich in den USA “Havana Club” nennen darf hat sein vorläufiges Ende gefunden.

Die Ursache warum man sich so hart und verbissen gestritten hat liegt in der Geschichte Cubas, der Revolution 1959 auf der Insel, die Enteignungen sowie der Flucht der Familien Arechabla in die USA und  Bacardi nach Puerto Rico, die Produktion von Havana Club in der vormals Arechabla eigenen Brennerei, dem am 07.02.1967 beschlossenen Embargo sowie vielen Rechtsstreiten begründet.

Die Marke ” Havana Club” wurde 1935 in Cuba zum ersten mal verkauft. Bereits in diesem Jahr liess man “Havana Club”, damals unter dem Firmennamen José Arechabala S.A., die Markenrechte in den USA sichern und verkaufte die ersten Flaschen “Havana Club” auf dem benachbarten Festland. Die Familie Arechabala verkaufte ihre Rechte 1995 an Bacardi, obwohl diese ja bereits 1960 durch die neue kommunistische Regierung Kubas enteignet wurde. Die Markenrechte waren zudem bereits 1973 in den USA abgelaufen und wurde nicht durch die Familie Arechabla verlängert.
(Wer das Ganze en detaille nachlesen möchte kann das hier tun.)

Bacardi produziert in Puerto Rico seinen Rum, den er in den USA seit 1990 unter den Namen “Havana Club” vertreibt. Pernod Ricard verkauft hingegen das “Original” aus Cuba in 120 Ländern.

Irgendwie traurig und enttäuscht stimmt mich das Urteil, dass der Oberste Gerichtshof in den Vereinigten Staaten das Festhalten am Cuba Embargo und den vielen aberwitzigen Gesetzen die das begleiten, so deutlich bestätigt hat. Es wäre ein guter Schritt hinzu einem normaleren Umgangston mit dem kleinen Nachbarn gewesen.

Salut, Cheers, Prost, Skål, Ganbei, Cincin, Salute, Na Zdarowje…

März 30, 2012

Club Caribe baut eine neue Rumdestillerie in Puerto Rico

Filed under: Rum — Schlagwörter: , , — Blogadmin @ 3:34 pm

Vielleicht kann sich noch jemand erinnern, dass ich im November 2010 über den Umzug der Destillerie von Captain Morgan von Puerto Rico zu den Virgin Islands / Saint Croix geschrieben habe.
Dieser Umzug ist nicht ohne Auswirkungen in Puerto Rico geblieben.

image003-300x169
The Club Caribe LLC“  hat 2011 mit dem Neubau einer Destillerie in Cidra, einem Ort in der Bergregion in Puerto Rico begonnen.  Auf dem Gelände, welches 2009 von GlaxoSmithKline aufgegeben wurde, wird mit einer $ 40 Millionen Investition die neue Destillerie errichtet. Dies wird dann die dritte Brennerei neben Bacardí und Destilería Serrallés (DonQ) auf der Insel sein.
Diese, auch vom Staat Puerto Rico investierten Mittel sollen die Verluste von ca. $ 140 Millionen durch den Abzug von Captain Morgan kompensieren. $ 10 Millionen werden in die Anschaffung der neuen technischen Geräte investiert, $ 30 Millionen die Sanierung des früheren Chemiestandortes der ein neuer Industriestandort, nicht nur für die Brennerei, werden soll.
In Puerto Rico leben ca. 4500 bis 5000 Menschen direkt oder indirekt vom Rumgeschäft, davon alleine ca 70% von Bacardí.

Die erwarteten 7.570.800 Liter ( 2 Millionen Gallonen) im ersten Jahr 2012 sollen danach auf 37.854.000 Liter (10 Millionen Gallonen) gesteigert werden. Dies ist nur ein Bestandteil des Vertrages der ab 2012 über 20 Jahre zwischen dem Staat Puerto Rico und „The Club Caribe LLC“ 2011 abgeschlossen wurde.  25 neue Arbeitsplätze in der Brennerei, eine Rückvergütung von $ 13,25 für jede verkaufte 3,7854 Liter (1 Gallone) in den US Markt aus den USA als „Entwicklungshilfe“ sind weitere Bestandteile des Vertragswerkes.

Die Brennerei wird hauptsächlich Bulkware produzieren und Rum für private Abfüller. In Eigenregie werden drei Marken für den US Markt abgefüllt: den weissen “Club Caribe”, “Carlos Rum”, ein goldener Rum und einen Spiced Rum, den “Black Roberts”. Der Hauptmarkt werden ebenfalls die USA sein.

Die Rumwelt wartet gespannt auf die neuen Abfüllungen!

Salut, Cheers, Prost, Skål, Ganbei, Cincin, Salute, Na Zdarowje…

März 29, 2012

Ron Bacardí De Maestros de Ron, Vintage MMXII

Filed under: Rum — Schlagwörter: , , — Blogadmin @ 4:22 pm
release_120703_4

Die acht Masterblender

Was für Jäger und Sammler, streng limitiert und hochpreisig: der 150th Anniversary Rum von Bacardi.

 

Acht Masterblender des Konzerns, zudem auch alle Acht Familienmitglieder, haben zusammen einen besonderen Blend entwickelt. Die ausgewählten Rum, die bis zu 20 Jahre altern durften, reiften zusammen abschliessend in 60 Jahre altem Cognacfässern.

Die folgenden Geschmacksbeschreibungen stammen nicht von mir, da ich den Tropfen bisher noch nicht verkosten konnte.

Ein Einzigartiger Geschmack
Der Bacardí Vintage MMXII ist ein hocharomatischer, vollmundiger und reichhaltiger Rum mit einem weichen Geschmack. Er hat ein reiches Aroma, voll mit frischen tropischen Früchten und süssen blumigen Aromen, abgerundet durch sanfte Vanille und einem dezenten Holzeinfluss.
Seine einladende Aromatik wird durch Noten von süssem Karibischen Honig und duftenden Früchten angereichert und führt zu einem langen, angenehmen Abgang mit einem weichen Eichenhintergrund.
Der Ron Bacardí de Maestros de Ron, Vintage MMXII hat 43 Vol%.



“We created the taste profile that we wanted, something different from the very best vintages that we had in our barrels,” said Totén Comas Bacardí, Bacardi Family Master Blender.

“We have created a new rum that brings the very best of all our experiences into one BACARDI rum that will help us to remember and celebrate Don Facundo and the generations and generations of blenders that came before us, and to carry on their legacy,” added Facundo Bacardí Bravo, Bacardi Family Master Blender.

 

Die aus einer Mexikanischen Glasmanufaktur stammenden mundgeblasenen Kristallkaraffen, mit einer Füllmenge von 0,5l, werden in einer Lederschatulle zum Preis von 2.000 US Dollar in ausgewählten Geschäften und Duty Free Stores angeboten. Das ist wirklich sehr limitiert, nur 200 Flaschen sind für den Verkauf vorgesehen. Denn 600 Stück dieser Rarität wurden bereits für Anteilseigner am Konzern sowie für die Familienmitglieder des Bacardí Clans verteilt.
In Deutschland werden insgesamt 13 Flaschen eintrudeln, davon sind nur Vier Dekanter tatsächlich für den Handel bestimmt. Die anderen Schätze sind anscheinend für das Marketing reserviert.
In welchem Fachgeschäften oder Kaufhäusern schlussendlich diese vier “Deutschen” Kristallkaraffen, gefüllt mit diesem einzigartigen Rum zum Verkauf angeboten werden, kann ich leider nicht sagen.
Wer aber in den kommenden Tagen / Wochen in folgenden Duty Free Shops in den Flughäfen einkaufen kann, der könnte Glück haben eine dieser Sammlerobjekte ergattern zu können: Antalaya, Frankfurt, Dubai, London, Madrid, Barcelona, Amsterdam, Singapore, Hong Kong, Sydney, Aukland, Delhi, Mumbai, New York, Miami und San Juan.

Vielen Dank für die tolle Zuarbeit von Steffen Lohr / Bacardi Deutschland!

 

November 25, 2010

Eine neue Rumdestille auf St. Croix

Filed under: Rum — Schlagwörter: , , , , , , — Blogadmin @ 4:39 pm

Der Spirituosengigant Diageo hat am 23. November 2010 auf St. Croix eine neue Brennerei eröffnet. Sie wird in Zukunft für den US Markt den Rum für die Marke Captain Morgan herstellen.

Captain Morgan logo

20.000.000 Gallons, also 70.000.000 Liter sollen jährlich produziert werden. Man erhofft sich dass dies 40% des gesamten Rumkonsums in den USA abdecken wird.

Dass das keine kleine, gemütliche und verträumte Brennerei, versteckt hinter ein paar Palmen ist, versteht sich bei den Mengen. Den Pressemitteilungen ist zu entnehmen, dass man extremen Wert auf den Umweltschutz gelegt hat. Der kleinen, nur 45 km langen und 11 km breiten Insel und der karibischen See ist das nur zu wünschen.

Leidtragender bei diesem Geschäft zwischen Diageo und der Inselregierung, die mindestens 30 Jahre lang direkt mit geschätzten 130 Millionen $ jährlich an den Gewinnen partizipieren wird ist der Nachbar Puerto Rico. Dort wurde bisher Captain Morgan produziert.

 

St. Croix kann sich auch noch auf eine weitere Investition seitens Diageo freuen: 5 Millionen $ sollen bis 2012 in ein Besucherzentrum investiert werden um auch die touristische Bedeutung der Brennerei wie auch Captain Morgan´s zu unterstreichen. Bisher wurden bereits 60 Arbeitsplätze geschaffen, der Touristikbereich wird sicherlich noch weitere generieren.

 

Wer sich jetzt also auf macht und St. Croix einen Besuch abstatten will, der sollte aber gewarnt sein: auf der Insel, die zu den US Jungferninseln / Virgin Islands gehört, gilt obligatorisch Linksverkehr. Also besser den Wagen stehen lassen, wenn man sich mit dem neuen Rum der Insel oder dem „Alteingesessenen“ Cruzan vergnügt.

 

Salut, Cheers, Prost, Skål, Ganbei, Cincin, Salute, Na Zdarowje…

Powered by WordPress